Was bringt Digitalisierung? Im Rahmen des Masterstudiengangs Supply Chain Management haben die Studentinnen Milena Kölbl und Anna Melina Wilms gemeinsam mit dem Institut für Produktionsmanagement der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) ein Framework entwickelt, um die Digitalisierung von Montage, Service und Instandhaltung mit WorkHeld in harten Zahlen zu bemessen.

Digitalisierung ist ein entscheidender Erfolgsfaktor für Unternehmen, die wettbewerbsfähig bleiben wollen. Sie schafft Transparenz und vereinfacht den täglichen Geschäftsablauf. Doch selten kann der Nutzen von Digitalisierungsmaßnahmen auch in harten Zahlen bemessen werden.

Was bringt die Digitalisierung mit WorkHeld?

So bleibt eine Frage meist offen: Was bringt die Digitalisierung von Montage, Service und Instandhaltung? Milena Kölbl und Anna Melina Wilms haben gemeinsam mit dem Institut für Produktionsmanagement der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) ein Framework entwickelt, um genau diese Frage am Beispiel von WorkHeld zu beantworten.

Dazu werden die Kosten für WorkHeld mit dem Nutzen der Lösung in Form von Zeitersparnis, besserer Dokumentation, erhöhter Transparenz und anderen Faktoren verglichen. In dem Framework werden alle relevanten Faktoren bis ins kleinste Detail berücksichtigt.

Beispiel: Mittelständisches Unternehmen

Über die gesamten sechs Jahre ergibt sich somit ein Benefit von 2,3 Millionen Euro.

In der Grafik ist auch gut zu erkennen, dass der Nutzen durch die Digitalisierung von Jahr zu Jahr zunimmt. Der vergleichsweise geringe Wert im ersten Jahr ist der Annahme geschuldet, dass auch ein benutzerfreundliches System wie WorkHeld zunächst eine Phase der Eingewöhnung voraussetzt, bevor alle Benefits schlagend werden. Ebenfalls deutlich wird, dass die Kosten für Hardware, Schulungen und andere Zeitaufwände im Verhältnis zu dem tatsächlichen Nutzen von WorkHeld kaum ins Gewicht fallen.

Effizienter arbeiten mit WorkHeld

Die Einsparungen entstehen in erster Linie durch Effizienzsteigerung. Die Digitalisierung mit WorkHeld erlaubt eine schnellere Planung, Durchführung und Dokumentation von Montage-, Service- und Instandhaltungsprozessen. Koordinatoren profitieren von Planungstools sowie einer integrierten Analgen-, Material- und Werkzeugverwaltung. Techniker sparen sich vor allem Zeit bei der Dokumentation sowie dem Erstellen von Berichten. Im Fall einer Schnittstellenanbindung an ein bestehendes ERP System entfällt zudem ein gravierender Teil der administrativen Arbeit.

Ein anderer Vorteile der Digitalisierung von Montage, Service und Instandhaltung entstehen durch transparentere Prozesse und aktuelle Auftragsdaten. Dadurch können auch kostspielige Missverständnisse und Fehler vermieden werden. Wollen auch Sie wissen wie hoch die Kostenersparnis mit WorkHeld ist? – Dann kontaktieren Sie uns jetzt!

An dieser Stelle vielen Dank an Milena Kölbl und Anna Melina Wilms von der Wirtschaftsuniversität Wien (WU) für ihren Einsatz und die freundliche Zusammenarbeit.

Kontaktieren Sie uns